Wohnungssuche und andere Katastrophen

Da ich momentan krank zuhause liege, komme ich endlich dazu den 2. Teil der Story um unser Zusammenziehen aufzuschreiben. Teil 1 findet ihr hier.

Mein Freund und ich arbeiten zusammen in Finkenwerder. Er wohnte vorher in Norderstedt und hatte keine Lust mehr auf einen langen Arbeitsweg (wer jemals die A7 morgens Richtung Elbtunnel abgefahren ist, weiß was ich meine). Deshalb und auf Grund der hohen Mieten in Hamburg, haben wir uns im Umland umgeguckt und haben uns dann auf Buxtehude geeinigt. Um ehrlich zu sein, hätte ich es nie für möglich gehalten, dass ich von Hamburg Altona nach Buxtehude umziehe…aber die Vorteile haben einfach überwogen!

Es gibt eine Sache, die wir auf jeden Fall gelernt haben: nimm niemals die erstbeste Wohnung! Wir hatten wenige Besichtigungen und haben einfach die erste Wohnung genommen bei der wir eine Zusage bekamen. Aber wir brauchten dringend eine Unterkunft.

Im Nachhinein betrachtet, war die Besichtigung bereits eine kleine Katastrophe. Die damalige Mieterin hatte den Termin vergessen und wir warteten eine knappe Dreiviertelstunde mit dem Markler vorm Haus. Die Wohnung war auf den ersten Blick ganz schön und wir freuten uns nach der Zusage auch erst…dann zogen wir ein. Beim Auszug der Mieterin ist leider die Badezimmertür kaputt gegangen. Die neue war zu schmal – es fehlten knapp 10 Zentimeter um die Tür schließen zu können. Es wurde uns versprochen, dass das zügig gelöst werden würde. Was soll ich sagen – wenn man die Badezimmertür wirklich niemals ganz zusammen kann, lernt man sich sehr viel schneller kennen als gedacht. Es gibt ja doch den ein oder anderen Bereich des Lebens, den man eigentlich nicht so gern mit dem Partner teilt….

Wir sind im Oktober 2014 eingezogen. Knapp 6 Wochen später (immer noch ohne richtige Tür im Bad) bildete sich an allen Fenstern Schimmel. Am schlimmsten war es an den Fenstern im Wohnzimmer. Wir haben die Hausverwaltung informiert und die wollten sich das dann angucken. Gut 2 Wochen später waren 2 Herren für knapp 10 Minuten da. Ein paar Tage später hieß es, dass wir falsch gelüftet hätten. Bei unserem Einzug war es noch warm und wir hatten eigentlich fast durchgehend die Fenster offen. Die Schimmel kam nachdem es einige Tage fast durch geregnet hatte. Da wir uns nicht einig wurden und da es wohl eine Unmöglichkeit war eine passende Tür zu besorgen, beschlossen wir die Wohnung zu kündigen.

Kaum ausgepackt und halbwegs eingelebt, hieß es also wieder – Wohnung suchen und Kartons packen. Es gab in der Zeit einmal einen Punkt an dem wir uns unsicher waren, ob das alles so richtig war und ob wir die Sache nicht überstürzt haben. Es war der Punkt an dem der erste Stress abfiel (kurz bevor der neue Stress losging). Aber diese Unsicherheit hielt nur ein paar Tage. Auf Suche sind wir wieder gemeinsam gegangen.

Auch wenn die Wohnung nicht unsere Erwartung erfüllt hat, hat sie uns enger zusammen gebracht. Man wächst zusammen, wenn man schwierige Situationen meistert. Und wir haben in den ersten Monaten unserer Beziehung mehr schwierige Situationen überstanden als so manch anderer in Jahren.

Im dritten – und letzten Teil – geht es um die Wohnungssuche, den verzögerten Einzug und wie schön es ist, wenn man angekommen ist.

Advertisements

Über Janina.schreibt

Träumerin. Überlebenskünstler. Workakrobatin.
Dieser Beitrag wurde unter janina.lebt abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s